Samstag, 21. September 2013

Wie ein Flügelschlag - Jutta Wilke

Informationen:
Gebundene Ausgabe
Coppenrath Verlag
282 Seiten
14,95 €
ISBN: 978-3-649-60566-9

Das sagt das Buch:
" Ich war fünf, als ich fliegen lernte. Ich schlüpfte aus den Armen meiner Mutter, die im hüfthohen Wasser stand, wand mich unter dem Seil hindurch und flatterte davon wie ein kleiner Vogel. Kein Boden mehr unter den Füßen und keine Hände mehr, die mich umklammerten. Über mir der Himmel und unter mir nichts als Wasser."

Inhalt:


Als die sechzehnjährige Jana für ihre Leistungen im Schwimmen ein Stipendium an einem Sportinternat erhält, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Aber dieser wird bald zum Albtraum, als Jana eines Tages ihre Freundin Melanie leblos im Schwimmbecken findet. Als Todesursache wird plötzliches Herzversagen angegeben. Jana hat jedoch den Verdacht, dass es um Doping geht. Aber egal, an wen sie sich wendet, überall stößt sie auf eine Mauer des Schweigens. Jana lässt nicht locker und kommt zusammen mit Melanies Bruder Mika schließlich der schrecklichen Wahrheit auf die Spur ...



Meinung:
"Wie ein Flügelschlag" ist mein erstes Buch von Jutta Wilke. Daher habe ich keinen Vergleich im Bezug auf den Schreibstil. Aber in diesem Buch gefällt mir der Schreibstil gut. Ich würde nicht sagen, dass es etwas sehr besonderes und exquisites ist, aber es ist angenehm und flüssig zu lesen. Die Hauptperson Jana ist mir auch im Laufe des Romans nicht sehr nah und sympathisch geworden, sie kam mir eher etwas kühl und distanziert vor. Komischerweise hat mich das aber nicht wirklich gestört. Ich konnte ihre Handlungen & Gedanken trotzdem gut nachvollziehen und sie verstehen. Jana ist ein Mädchen mit einem unglaublichen Talent zum Schwimmen, was aber privat niemanden zu interessieren scheint, da ihre Mutter ihr Leben selbst nicht auf die Reihe bekommt. Das Buch schildert sehr gut das Leben eines Mädchens, dass in ihrer Familie keine Liebe und kein Zu Hause erlebt. Deshalb ist das Buch an einigen Stellen traurig und irgendwie deprimierend. Im Gegensatz dazu erfährt man aber auch von einer Familie, die ihre Kinder extrem unterstütz und dadurch auch sehr fordert. Das komplette Gegenteil also. Für mich ist das ein sehr interessanter Kontrast, der das Buch auch irgendwie nicht zu einem gewöhnlichen Roman mit 'Thrillerzügen' macht. Der Mordfall den Jana aufklären möchte rückt daher etwas in den Hintergrund, was ich jetzt auch nicht als schlimm empfinde. Es ist eben eine sehr persönliche Geschichte mit einem wirklich überraschenden und spannenden Ende. (Was bei den meisten Büchern dieser Art eher selten ist, wie ich finde.) Ich habe es in wenigen Tagen verschlungen, man möchte unbedingt wissen wie es ausgeht und wer Melanies Mörder ist. Ich fand das Buch wirklich gut, aber für vier Sterne hat mir noch das gewisse etwas gefehlt. 







Kommentare:

  1. Hey (:

    Das Buch hört sich super an und auch das Cover finde ich wunderschön.
    Sehr gute Rezension ;-)

    Liebe Grüße, Jasi

    AntwortenLöschen
  2. Hey
    eine schöne Rezension :)
    Ich glaub ich werde das Buch gleich mal auf meine Wunschliste schreiben, es hört sich ja wirklich sehr gut an.
    Liebe Grüße :)
    http://sabriminisbuch.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  3. Hallihallohallöchen! :) Danke für deinen Kommentar. Finde deinen Blog total supi und hab mir erstmal wirklich alle Bücher die du schon vorgestellt hast, aufgeschrieben :D Das passiert nun wirklich selten!^^ Liebe Grüße♥

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,
    Eine sehr ausführliche Rezi, das Buch kommt gleich mal auf meine Wunschliste! Bin gleich mal deine Leserin geworden und werde öfter mal vorbeischauen :) Würde mich freuen wenn du auch mal bei mir vorbeischauen würdest ♥

    LG Jenny ;)

    http://jemasija8.blogspot.de/

    AntwortenLöschen